Schichtplanung 4.0

bei der Siemens AG

Wie Digitalisierung und Mitarbeiterzufriedenheit zusammenhängen

Siemens_shyftplan

Auszüge aus der Mitarbeiterbefragung von Siemens zu Optimierungspotentialen innerhalb der Schichtplanung:

Sowohl die befragten Mitarbeiter als auch die Teamleiter von Siemens wünschen sich mehr Transparenz und Mitspracherecht für die Mitarbeiter. Mehr als die Hälfte der Befragten ist mit dem aktuellen Umgang mit Schichttausch nicht zufrieden, 77% finden es alles andere als leicht Ersatz zu finden, wenn sie eine Schicht tauschen möchten.

Nach Einführung von shyftplan wurde die Schichtplanung bei Siemens deutlich flexibler und moderner. Qualifikationen und Präferenzen der Mitarbeiter, wie Verfügbarkeiten und Abwesenheiten, sowie Arbeitszeitregelungen wurden direkt im Plan hinterlegt. Dadurch können nicht nur Planungsfehler vermieden, die jeweiligen Teamleiter entlastet und sondern auch Lücken im Schichtplan schneller erkannt werden.

Dank Schichtplanung in Echtzeit sind Auswirkungen von Änderungen auf die Planung sofort erkennbar und Lücken können mit einem Klick angefragt und gefüllt werden.

Jetzt kostenloses Whitepaper anfordern

Bildschirmfoto 2019-10-01 um 15.27.56
Bildschirmfoto 2019-10-01 um 15.31.27
Bildschirmfoto 2019-10-01 um 15.31.18
Bildschirmfoto 2019-10-01 um 15.27.28

Strukturwandel und digitale Transformation müssen proaktiv gestaltet werden - und dabei gilt es natürlich, die unterschiedlichen Bedürfnisse der Belegschaften zu berücksichtigen. Für Produktionsmitarbeiter sind beispielsweise Selbstbestimmung und Flexibilität in der Schichtplanung wichtig. Das ermöglicht shyftplan mit seiner innovativen und an individuelle Kundenbedürfnisse angepassten Lösung, die sich durch eine eingängige Usability auszeichnet.

 

Jochen Wallisch

Executive Vice President HR, Siemens AG